Kräuter aus der Tiefkühltruhe

tiefkuehlkraeuterIn regelmäßigen Abständen bekomme ich Lust auf frische Kräuter in meiner Küche. Und deshalb landen dort in ebenso regelmäßigen Abständen Töpfe mit Basilikum und Co.  Diese überleben dann auch einige Zeit und ich verwende sie mehr oder weniger häufig, doch das Ende der netten Pflänzchen ist immer das gleiche: ich vergesse sie zu gießen und kurze Zeit später haben sie das Zeitliche gesegnet. Deshalb bevölkern neuerdings kleine Tütchen mein Tiefkühlfach…

Diese kleinen Tütchen enthalten eingefrorene, gehackte Kräuter, wie z.B. Petersilie, Basilikum und Schnittlauch. Und ich bin wirklich begeistert davon.

Der größte Vorteil ist, dass diese eiskalten Kräuter natürlich eine ganze Weile haltbar sind und nicht, wie die Topfpflanzen, bei zu wenig Pflege entsorgt werden müssen. Zusätzlich lassen sich die Tüten-Kräuter sehr einfach und schnell portionieren und müssen nicht erst abgezupft und zerkleinert werden. Ideal also für die schnelle Küche!

Wie bei Tiefkühlgemüse auch muss man sich hier übrigens keine Sorgen machen, dass wertvolle Vitamine verloren gehen, denn sowohl das Gemüse als auch die Kräuter werden in der Regel direkt nach der Ernte eingefroren und die modernen Gefrier-Methoden sorgen dafür, dass die Vitamine enthalten bleiben. Tiefkühl-Kräuter enthalten definitiv mehr Vitamine als ebenfalls im Handel erhältliche, getrocknete Kräutersorten und nicht weniger als die „lebendigen“ im Topf.

verschiedene_tiefkuehlkraeuter